Technik vergeht Fotografieren besteht – Nachdenken über Nikon 1 und Fuji X10

Digitalkamera.de hat einen wunderbaren Nachruf auf das Nikon 1 System veröffentlicht.

Ich möchte dies zum Anlaß nehmen, um breiter zu blicken.

Denn nicht nur das Nikon 1 System wurde eingestellt. In den vergangenen Jahren sind viele Produktlinien verschwunden. Panasonic hat seine GM-Serie beendet mit den kleinen Wunderwerken und Fuji hat seine besonderen Fuji X10 bis X30 Kameras aus dem Programm genommen.

Offenkundig war der jeweilige Markt gesättigt oder so klein, daß das Interesse für eine Weiterführung zu gering war. Das ist eigentlich nur bei Leica anders, weil dort auch kleine Serien ihre Käufer finden, aber diese auch das Zehnfache bezahlen.

Wer so viel nicht bezahlen kann, der muß sich als Jäger betätigen, entweder im Nachinein als Raritätenjäger oder vorher als Schnäppchenjäger.

Allerdings wissen wir ja, daß alte Digitalkameras kaum zu verkaufen sind. Ein Grund ist sicherlich die unglaubliche Fülle an fotografischen Apparaten und einem überbordenden Markt an Möglichkeiten.

Dabei sind digitale Oldtimer so interessant.

Wenn ich genauer darauf blicke, dann ist das Neue oft nicht wirklich besser, zumal ich mich frage im Vergleich wozu.

Wer einen immer besseren Automatikmodus will, bei dem die Kamera alles macht, der wird sowieso eher mit neuen Smartphones glücklicher. Wer aber selbst entscheiden und probieren will, der braucht Räder und Hebel für die richtigen Einstellungsmöglichkeiten.

Foto Mahlke Nikon 1 Fuji X10

Auf dem Foto sind die Nikon 1 V1 und die Fuji X10 zu sehen. Es sind zwei Kameras, die für Straßenfotografie ebenso geeignet sind wie für die Retrofotografie oder das treffsichere Foto in sozialen Zusammenhängen.

Meine Begeisterung für die Nikon 1 V1 ist ungebrochen und die Fuji X10 begleitet mich auch weiterhin.

Ihre Formen sind schön, ihre Fotos sind gut nutzbar und sie bieten fast unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Der Sucher intensiviert die Motivjagd und das Handling ist gut.

Solche Kameras gibt es heute so nicht mehr. Technisch besser war nur die Lumix GM5, die noch kleiner war.

Größer und noch zu haben ist die Lumix Lx100.

Danach wird es anders.

Die Sony RX100 Reihe ist weder so handlich noch so schön gestaltet, der Sucher ist unpraktischer und das Handling weniger gelungen.

Natürlich gibt es seitdem wieder neue Kameras und manche sind ebenfalls richtig gut für meine Zwecke geeignet.

So gestaltet sich die technische fotografische Landschaft durch Kunden und Konjunktur und ein Rückblick lohnt allemal ebenso wie der Blick auf die Technik der Gegenwart.

Das Smartphone ist für Menschen, die mit diesen hier besprochenen Kameras gerne fotografieren, keine Konkurrenz, sondern ein manchmal praktisches Mittel für andere fotografische und kommunikative Zwecke.

So bietet die Welt viele fotografische Möglichkeiten.

Langweilig ist es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.