Eye Ai Ei – Fotowettbewerbe ohne Ende

Foto Mahlke

Je mehr Fotos desto mehr Fotowettbewerbe.

Und für jedes Thema und jede Fotocommunity gibt es etwas und alles. Und immer mehr sind international aufgestellt.

Egal ob Lensculture, Sony Award, Eyeem, Fotocommunity oder die tausend Varianten online und die zigtausend Varianten weltweit offline. Die Fülle ist unglaublich und dann habe ich über die Gruppen bei Flickr, Facebook, Whatsapp, Instagram und die neuen Sammlungen noch gar nicht gesprochen. Hinzu kommen Wettbewerbe der Fotoindustrie, von Leica, Canon, Nikon, Olympus und die vielen Communities, die Fotos kostenlos anbieten.

Dann gibt es die Wettbewerbe der Profis und die Museumsausstellungen und ich weiß nicht was noch alles.

Und jetzt?

Wo soll man beginnen. Es ist beliebig.

Wo soll man enden? Es ist beliebig.

Es zählen allein die Zugangsvoraussetzungen.

Manches ist nur für Profis, manches nur für Menschen bis 25 oder bis 35, andere nur für Studenten oder Mitglieder einer speziellen Community oder einer speziellen Kamera.

Früher war schon unendlich und heute ist unendlich hoch 6 oder noch mehr.

Was mathematisch nicht geht ist fotografisch eben möglich.

Diese Welt ist undokumentierbar. Sie ist größer. Man kann sie allgemein in Worte packen aber wirklich begrenzen ist nicht möglich.

So setze ich mich an den Computer und staune über das, was angeboten wird und wo überall mitgemacht wird.

Und ich freue mich über die vielen Gewinner, die dann zunehmend auf ihren Webseiten mitteilen, daß sie vielfache Gewinner von internationalen Wettbewerben waren.

So entsteht Motivation und die Größe der Worte vergrößert auch das eigene Selbstbewußtsein – würde ich mal vermuten.

Ich gratuliere deshalb allen Gewinnerinnen und Gewinnern und hoffe, sie haben noch viel Freude mit der Fotografie.

Spaß und Freude gehen übrigens auch wenn man nicht gewonnen hat und wer gegen den Trend der Zeit fotografiert, der gewinnt eher an Substanz denn einen Preis.

Deshalb ist fotografische Trendforschung so wichtig.

Welche Trends kommen bei Wettbewerben an und welche Wettbewerbe sind für meine Art für Fotografie geeignet?

Die letzte Frage lautet allerdings: brauche ich das, will ich das überhaupt?

Wer will der kann und wer nicht will, der kann trotzdem fotografieren. Ziemlich gut sogar ohne von aussen abgelenkt zu sein.

Na dann, nichts wie los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.